Hof & Familie

Der Hof Künnemann ist ein Milchviehbetrieb mit eigener Kälberaufzucht. Das Futter stammt vorwiegend von den 16 ha Grünland. Auf weiteren 14 ha wird Getreide angebaut. Der übrige Teil des insgesamt 34 ha großen Hofes ist Wald. Rund um das Hofgebäude befindet sich eine alte Streuobstwiese mit Äpfeln, Birnen, Pflaumen und Kirschen. Der Hofhund Paula, ein Rudel Katzen und  Hühner  machen das Hofleben komplett.

 

Seit Generationen betreiben die "Künnemänner" diesen Hof. 1674 wird der Bauernhof von Johann Künnemann und Grethke Sogemeyer erstmals urkundlich erwähnt. Mit 34 ha zählte der Hof schon immer zu den mittelgroßen Höfen der Umgebung. Vor der Flurbereinigung 1970 war es auch auf dem Hof Künnemann üblich, alle Nutztiere wie Milchkühe, Pferde und Schweine zu halten. Nach der Flurbereinigung und der "Spezialisierungswelle" in der Landwirtschaft in den 70er Jahren konzentrierte sich der Hof Künnemann auf die Milchwirtschaft.


Elisabeth Künnemann (Hauswirtschaftsmeisterin) und Hans Künnemann (Landwirtschaftsmeister) bewirtschaften seit 1972 den Hof. Nachdem sie bereits zehn Jahre Erfahrung in der Betreuung von Kindern und Jugendlichen gesammelt haben, beschlossen sie im Sommer 2001 die alte Deele und den Heuboden zum Schulbauernhof auszubauen.
2006 übergaben Elisabeth und Hans Künnemann den Hof an ihren ältesten Sohn Ulrich (Diplom-Agraringenieur) und seine Frau Elena (Sprachlehrerin und Hauswirtschafterin).

 

 


    

 


Hof_Familie1


 

 

p9190005